Der beste Animationsfilm aller Zeiten? – Filmverliebt diskutiert

Ralf 1. Februar 2015 2
Der beste Animationsfilm aller Zeiten? – Filmverliebt diskutiert

1906 war laut Filmhistorikern ein besonderes Jahr. Warum? Im April dieses Jahres erschien ein kleiner Film mit dem Titel „Humorous Phases of Funny Faces“ von  J. Stuart Blackton. Dieses 3-minütige Werk zeigt kurze handgezeichnete Sketche auf einer Tafel- und gilt damit als der erste vollständig animierte Film.

Seitdem hat sich das Filmgeschäft deutlich weiterentwickelt und mit ihm auch das Genre des Animationsfilms. Seien es die klassischen Meisterwerke von Disney , Schöpfungen aus dem Hause Studio Ghibli oder die Blockbuster von Pixar- keines dieser Werke ist mehr aus der Filmkultur wegzudenken. Deswegen stellten wir uns die Frage: Was ist eigentlich der beste Animationsfilm aller Zeiten?

Als Animationsfilm galt für uns hierbei jeder Film, der durch die Aneinanderreihung von gezeichneten, computeranimierten oder fotografierten Bildern ein Bewegtbild umsetzte. Natürlich freuen wir uns auch über eure Meinung, die ihr uns gerne in den Kommentaren mitteilen könnt!

Die Wahl von Mandy

Da ich kein allzu großer Animationsfilmliebhaber bin, fiel mir die Auswahl des besten Animationsfilmes aller Zeiten doch etwas schwer. Und na klar kommen einem sehr schnell Tim Burton, Studio Ghibli und Pixar in den Sinn. Doch ich wähle einen Film aus meiner Kindheit und berufe mich auf den Disney-Klassiker Arielle, die Meerjungfrau (1989). Schon alleine weil Hans-Christian Andersens Märchen „Die kleine Seejungfrau“ von 1837 mein Lieblingsmärchen ist, musste der Film bei mir an erster Stelle stehen. Da ich ein Kind der 90er bin, ist dann auch die deutsche Synchronisationsfassung von 1990 die einzige, die ich mir ansehe! Der Film besticht vor allem durch die unvergesslichen Charaktere, wie dem Fisch Fabius, der Krabbe Sebastian und der Möwe Scuttle. Hinzu kommen die Oscar-prämierte Musik und die grandiose Darstellung des Sturmes am Anfang des Filmes sowie die Finalszene, in der die böse Meerhexe Ursula Arielle und den Prinzen Eric zerstören will. Eine Million gezeichnete Luftblasen und der Fakt, dass ich nach 25 Jahren immer noch am Ende weinen muss, machen den Film für mich persönlich zum besten Animationsfilm aller Zeiten.

Anmerkung Ralf: Man verzeihe mir bitte, dass ich keinen Trailer der alten Synchronfassung entdeckt habe. Auf aktuellen Medien, wie z.B. der Diamond Edition, finden sich übrigens in der Regel beide Synchronfassungen.

(c) Walt Disney

Die Wahl von Martin

Der beste Animations-Film aller Zeiten? Mathematisch gesprochen ist diese Fragestellung für mich ja fast nicht lösbar. Insbesondere weil ich ein Liebhaber der Anime-Filme von Studio Ghibli bin, das seit den Achtziger Jahren wirklich durchgehend tolle bis großartige Sachen herausbringt, ungeachtet dessen, wer sich als Regisseur verantwortlich zeichnet: Neben den bekannteren Größen Hayao Miyazaki und Isao Takahata sei hier auch Yoshifumi Kondô genannt. Was tun also, wenn sich daneben weitere japanische (gezeichnete) Animes reihen, die nicht von Ghibli, aber für mich ebenso quasi gleichrangig sind (etwa Akira, Ninja Scroll, Ghost in the Shell, Millennium Actress)? Ganz einfach, ich nenne an dieser Stelle einfach meinen liebsten computeranimierten Film, und der heißt für mich ohne großes Überlegen Oben (2009).

Es gibt hier einfach Einiges, was den Film von anderen abhebt. Größtes Beispiel ist dafür sicherlich der Protagonist – ein spröder Senior namens Carl. Solche eher genreuntypischen Elemente werden in einem lustigen und emotional greifbaren und ergreifenden Film mit Bekanntem gemixt. Ganz nebenbei liefert Oben bahnbrechende physikalische Erkenntnisse. Während im revolutionären Zauberer von Oz (1939) schon glaubhaft dargestellt werden konnte, wie Häuser von Tornados davongetragen werden, kommt die Methode, wie Carl sein Haus in die Luft befördert, einem wissenschaftlichen Quantensprung gleich.

(c) Walt Disney Animation Studios

Die Wahl von Ralf

Meine Kindheit wurde stark von den frühen Disney-Klassikern geprägt, die ich von meinen Eltern netterweise (an dieser Stelle nochmal ein Danke an Mama und Papa!) auf Videokassette bekommen habe. Wie habe ich mit Aladdin mitgefiebert, den Tod von Bambis Mutter beweint und Peter Pan im Kampf gegen Hook angefeuert- wie soll man da auf die Schnelle eine Auswahl treffen? Mein knapper zweiter Platz ist interessanterweise dennoch ein Film von Warner Bros. geworden und zwar Das magische Schwert – Die Legende von Camelot. Eine zauberhafte und abenteuerreiche Geschichte mit einer starken Heldin, einem fiesen Schurken und tollen Liedern. Doch selbst die Geschichte zur Zeit von König Arthur konnte dem Sieger den ersten Platz nicht streitig machen. Ich spreche natürlich von dem einen Meisterwerk, das bis heute der erfolgreichste klassische Zeichentrickfilm aller Zeiten ist – Der König der Löwen (1994).

Natürlich hört man oft den Vorwurf, der Film sei nur Hamlet mit Tieren- doch ist das wirklich etwas schlechtes? Alle Elemente einer guten Geschichte lassen sich finden, von Verrat, Liebe, Freundschaft, Verantwortung bis hin zum Erwachsenwerden. Perfektioniert wird das Gesamtbild durch grandiose Sprecher im Englischen und Deutschen (Jeremy Irons oder Thomas Fritsch als Scar!), Lieder mit Kultstatus und einer unglaubliche Detailverliebtheit der Zeichnungen. Zudem enthält dieser Film die einzige Szene, bei der ich zu 100% auch heute noch zu weinen beginne. Übrigens hat der Film einen meiner Meinung nach auch sehr guten Nachfolger ermöglicht, auch wenn Der König der Löwen 2 – Simbas Königreich natürlich nicht ganz an die Stärke des Originals heranreicht.

(c) Walt Disney

Hier geht es zur Wahl von Thomas, Tobias und Florian…..

Seiten: 1 2

  • Jan Werner

    Mein persönlicher Favorit ist „Prinzessin Mononoke“. Kaum ein Film hat mich so bewegt und beeindruckt, wie der Animeklassiker.

  • LosWochos

    Mononoke und die letzten Glühwürmchen und eigentlich so ziemlich alles von Myazaki