Der Buchladen der Florence Green: Filmkritik zum DVD-Start

Anja Werth 15. September 2018 0
Der Buchladen der Florence Green: Filmkritik zum DVD-Start

Mit dem Drama führt uns Regisseurin Isabel Coixet in die einsame, triste und doch erfüllte Welt der melancholischen und romantischen Buchhändlerin und Lektüreliebhaberin Florence Green (Emily Mortimer). Seit 16 Jahren verwitwet, erwirbt Florence in dem kleinen britischen Küstenort Hardborough ein altes Haus, in dem sie einen Buchladen eröffnet, mit dem Wunsch, den Bewohnern des Dorfes die Welt der Bücher näher zu bringen. Doch sie stößt auf Widerstand, denn die Bewohner des kleinen Fischerdorfes zeigen sich zunächst kritisch gegenüber ihrem Vorhaben. Besonders die Mäzenin Violet Gamart (Patricia Clarkson) gedenkt Florence einen Strich durch die Rechnung zu machen, ist sie doch selbst an dem Bauobjekt interessiert, weil sie darin ein Kunstzentrum eröffnen will. Sie scheut keine Intrigen und lässt sämtliche politischen Beziehungen spielen, um Florence zur Aufgabe ihres Projekts zu zwingen.

Einzig (und ausgerechnet) den äußerst zurückgezogen lebenden Mr. Violet Gamart (Bill Nighy) kann Florence für sich gewinnen sowie auch ein junges Mädchen aus dem Dorf, das ihr als Aushilfe im Buchladen Gesellschaft leistet. Diese mit der Zeit enger werdenden Freundschaften geben Florence Halt in schwierigen Zeiten.

Günstig bei Amazon kaufen*

Der Film basiert auf dem von Penelope Fitzgeralds 1978 erschienenen Roman. Die Autorin thematisiert darin den Kampf zwischen dem britischen Konservatismus und der beginnenden Liberalität der späten fünfziger Jahre, wobei sie die Böswilligkeit des provinziellen Establishments hinter der Maske der „feinen Gesellschaft“ entlarvt und mit den Aussagen des von der übrigen Gesellschaft isoliert lebenden Mr. Violet Gamart, der Emily bis zuletzt zur Seite steht,  einer messerscharfen Kritik unterzieht.

Emily Mortimer verkörpert in ihrer Rolle eine zarte Melancholie und eine unverdorbene Verträumtheit, mit der sie leicht und schwermütig zugleich durch die Welt wandert. Ihr sehnsuchtsvoller Blick auf das weite Meer und die idyllische Landschaft ist erfüllt von Trauer und Hoffnung zugleich.  Ein brührender und tiefsinniger Film.

Dauer: 110 min

DER BUCHLADEN DER FLORENCE GREEN ist ab 14.09. auf DVD und Blu-ray erhältlich.

Beitragsbild: © Capelight Pictures / * = Amazon

Der Buchladen der Florence Green: Filmkritik zum DVD-Start
5 (100%) 1 vote