Game of Thrones Staffel 7, Folge 3 – „Die Gerechtigkeit der Königin“ Kritik

Ralf 31. Juli 2017 0
Game of Thrones Staffel 7, Folge 3 – „Die Gerechtigkeit der Königin“ Kritik

In der letzten Kritik zu Sturmtochter habe ich Staffel 7 von Game of Thrones mit einer Partie Schach verglichen. Und tatsächlich passt dieses Bild auch für die dritte Folge mit dem klangvollen Namen „Die Gerechtigkeit der Königin„.

Cersei (Lena Headey) hat in der letzten Folge ihren Eröffnungszug getan und Daenerys (Emilia Clarke) den ersten empfindlichen Schlag versetzt. Die Drachenmutter versucht nun ihrerseits der Königin auf dem Eisernen Thron eine Lektion zu erteilen und deren Geburtsort wegzunehmen. Doch wenn diese Folge eines lehrt dann ist es: Sei dir deines Sieges nie zu gewiss und beschütze deine wertvollen Figuren…..

Diese Kritik enthält Spoiler zu den ersten beiden Folgen von Staffel 7 von Game of Thrones, sowie leichte Spoiler zum eigentlichen Inhalt von „Die Gerechtigkeit der Königin“. Wer die Folge unvoreingenommen genießen möchte, sollte diesen Beitrag deswegen erst später lesen.

Feuer und Eis

Doch vorab aller Konflikte kommt es zunächst zu einem lang erwarteten Treffen zwischen Daenerys und Jon Schnee, dem König im Norden (Kit Harrington). Und das hat es in sich. Nicht etwa, weil etwas Außergewöhnliches passiert. Nein, vielmehr ist es die Freude an dem Zusammenspiel dieser beiden Charaktere, welche den Zuschauer begeistert. Beide Figuren sind mehr oder weniger unwillige Monarchen, die hehre Ziele haben. Und mit Cersei und den weißen Wanderern sollte eigentlich ein gemeinsamer Feind vorhanden sein.

Doch man spürt sowohl die Skepsis, als auch den Respekt beider füreinander. Jon und Daenerys kennen sich nicht und obwohl sie so dringend Verbündete suchen – man will doch nicht mit einem Messer im Rücken aufwachen? Dieses vorsichtige Herantasten, unterstützt durch die Ratschläge von Tyrion (Peter Dinklage), ist erstklassige Charakterzeichnung und wunderbar zu betrachten. Und so freut es einen umso mehr, dass bereits in dieser Folge eine (diplomatische) Annäherung betrachtet werden kann.

Der Zorn der irren Königin

Und Verbündete sind dringend nötig, nachdem sich Cersei scheinbar im Aufwind befindet. Nach Euron Graufreuds (Pilou Asbæk) erfolgreichem Angriff auf die Flotte von Daenerys in Folge 2 befinden sich Yara (Gemma Whelan) und Ellaria (Indira Varma) in Gefangenschaft. Euron hat nun endlich sein Geschenk für die Königin und genießt sichtlich seinen Erfolg.

Insgesamt ist dieser Charakter sehr schwer zu beurteilen. Zum einen wirkt er definitiv interessanter als noch in Staffel 6. Zum anderen hat man das Gefühl, dass er zwanghaft als Nachfolger von Ramsay als sekundärer Schurke aufgebaut werden soll. Hierfür fehlt der Figur aber das Kaliber von Ramsay und Joffrey, da Euron eher wie ein wildes Großmaul wirkt und nicht wie ein größenwahnsinniger Psychopath.

Diese Rolle füllt Cersei schon besser aus, wenn auch auf eine subtilere und damit sogar noch grausamere Art. Dies „darf“ auch Ellaria merken. Denn Cersei hat nicht vergessen, wer für den Tod ihrer einzigen Tochter verantwortlich gewesen ist….

Hochmut kommt vor dem Fall

Generell spielt diese Folge sehr der Familie der Lennisters in die Hände. Gerade die Endszene mag für einige Zuschauer ebenso überraschend kommen, wie für die Charaktere in der Geschichte selbst. Und leider müssen wir auch von einem der besten Charaktere der Serie Abschied nehmen, welcher aber einen würdigen Abgang findet…

Generell ist es interessant zu beobachten, wie die Serienmacher wieder Spannung in die Handlung bringen. Gegen Ende von Staffel 6 sah es so aus, als könnte niemand Daenerys aufhalten. Doch das Blatt kann sich schnell wenden und dabei ist die wahre Bedrohung noch nicht mal angekommen. Die Parteien positionieren sich auf dem Spielfeld und räumen die ersten Figuren des Gegners ab, aber ahnen noch nicht, dass jemand den geordneten Aufbau bald komplett vom Tisch räumen könnte….

Fazit zu „Die Gerechtigkeit der Königin“

Diese Folge bietet eine wunderbare Kombination aus Charakterszenen, überraschenden Wendungen, epischen Kämpfen und hervorragenden Dialogen. Staffel 7 von Game of Thrones schreitet weiter mit hohem Tempo fort (deswegen scheinen Zeit und Raum der Bewegungen der Charaktere auch keine Rolle mehr zu spielen….) und lässt keine Langeweile aufkommen. Gebt mir mehr!

Die siebte Staffel von Game of Thrones ist in Deutschland unter anderem via Sky oder kostenpflichtig auf Amazon zu sehen – neue Folgen erscheinen immer am Montag. Den letzten Trailer von HBO findet ihr unten.

Beitragsbild & Trailer (c) HBO

Alle Kritiken zu Game of Thrones Staffel 7 bei filmverliebt

Episode 1: Drachenstein

Episode 2: Sturmtochter

Diese Folge bietet eine wunderbare Kombination aus Charakterszenen, überraschenden Wendungen, epischen Kämpfen und hervorragenden Dialogen.
Date Published: 07/31/2017
4 / 5 stars

Game of Thrones Staffel 7, Folge 3 – „Die Gerechtigkeit der Königin“ Kritik
3.8 (76%) 5 votes