Game of Thrones wird Charaktere aus anderen Serien töten, um noch schockierender zu sein!

Florian Erbach 17. Juni 2015 3
Game of Thrones wird Charaktere aus anderen Serien töten, um noch schockierender zu sein!

Nach dem mehr als schockierenden Finale der fünften Staffel von Game of Thrones haben die Produzenten nun bekanntgegeben, dass sie Charaktere aus anderen TV-Serien töten werden! Der Grund dürfte klar sein: Es gibt einfach kein anderes Mittel, um die folgenden Staffeln noch schockierender zu machen!

David Benioff, seit 2011 Showrunner bei Game of Thrones, sagte kürzlich „Uns gehen einfach die Charaktere aus. Was würdet ihr denn tun?“ und fügte danach an, dass wenn sie weiterhin so viele Charaktere in Staffel 6 töten, am Ende nur noch wenige Charaktere übrig wären, die dann ewig lange Monologe halten müssten. Ein sicherlich nicht von der Hand zu weisendes Argument. Die Schlussfolgerung ist ganz klar:

Wir wollen Game of Thrones weiterhin so schockierend und unberechenbar wie möglich gestalten. Was wäre denn noch schockierender und schrecklicher, als unschuldige Charaktere aus anderen Shows zu töten?

Auf die Frage, ob die Weißen Wanderer oder die Boltons eine Rolle in den HBO-Serien The Leftovers oder True Detective spielen würden, wich Benioff aus. Er scheint vielmehr HBO externe Serien im Blick zu haben und sagte von sich aus:

Ich könnte mir zum Beispiel einen schrecklichen Tod von Penny von Big Bang Theory vorstellen. Das dürfte für einiges an Aufsehen sorgen …

Staffel 5 bei Amazon*

Man stelle sich vor, Penny und Leonard verbringen ein romantisches Wochenende an einem See. Alles ist toll – sie planschen, er bringt ihr Fischen bei und sie sitzen romantisch am Lagerfeuer. Dann kommt aus heiterem Himmel Jamie Lannister aus dem Unterholz und schlägt ihr den Kopf ab.

Niemand würde das kommen sehen und Game of Thrones wäre um einen schockierenden Moment reicher!“ so David Benioff, der dann mit einem diabolischen Grinsen auf Ramsay verweist: „Was wäre, wenn er sich, jetzt wo seine Frau vermutlich weg ist, jemand Neues für sein Schlafgemach holt?

Weitere – nicht bestätigte – Konstellationen wären Arya, die den Daredevil bei seinem Feldzug unterstützt oder Melisandre, die bei Vikings nach königlichem Blut sucht.

Wen sollten die Charaktere von Game of Thrones aus anderen Serien besuchen? Wer sollte ins Fadenkreuz genommen werden?


Satire, basierend auf einem Newsthump-Artikel
*AffiliateLink

  • Pingback: [filmverliebt] Game of Thrones wird Charaktere aus anderen Serien töten, um noch schockierender zu sein! | netzlesen.de()

  • eskapist

    Ähhh, ja, wirklich eine schöne Idee.

    Aber sagt mal, wenn sonst grade nichts los ist: Schaut ihr nicht mehr Netflix? Kein Interesse an Sense8? Oder mögt ihr keine Rezension bringen, wenn alle es schon gesehen haben? Netflix ist schwierig, und ich weiß nicht, ob ich das gut finden soll. Man kann sich gar nicht mehr so richtig austauschen. Eine Staffel am Stück, hinterher war es super oder ging so. Fertig. Dabei entsteht doch da gerade was neues. Diese Serien ohne Serienschema, diese zwölfstündigen Filme über die kein Filmmagazin (ist ja kein Film) und keine Fernsehzeitung (läuft ja nicht im TV) berichtet. Ist das für euch ein Flop oder wisst ihr noch nicht wie man damit umgehen soll? Und das selbe mit Amazon.

    Ich finde ja schon, dass das Leben – äääh das Fernsehen – noch mehr zu bieten hat als nur Game of Thrones, das ja so allmählich in seinem Schema erstarrt.
    Rätselnd, grübelnd, grüßend

    • Hey Eskapist,

      danke für deinen Kommentar :)

      Ich persönliche schaue recht viel Netflix und bin auch gerade dabei Sense8 zu schauen. Das Problem mit Reviews ist ja, dass diese etwas zeitaufwendig sind und mir z.B. fehlt diese im Moment…

      Ich persönlich finde das „auf einen Schlag“-Konzept ganz gut. Es hat seine Vor- aber auch Nachteile. Marco Polo sah ich damals z.B. an einem Wochenende durch. Auch bei House of Cards ging es sehr schnell…

      Aber was anderes: Wenn du magst, kannst du hier gerne auf filmverliebt.de über eine Serie schreiben :)

      Viele Grüße,

      Florian