Open Windows (2014): Kritik zum spanischen Cyber- Thriller

Mandy Passehl 28. Januar 2015 0
Open Windows (2014): Kritik zum spanischen Cyber- Thriller

Es scheint, dass Elijah Wood eine besondere Vorliebe für spanische Produktionen entwickelt hat. Neben Grand Piano (2014), einem spanischen Thriller in altmodischer Hitchcock-Manier unter der Regie von Eugenio Mira, hat Wood auch dem Filmemacher Nacho Vigalondo seinen Zuschlag gegeben und den Cyberthriller Open Windows gedreht.

Should I click on this?

Nick Chambers (Elijah Wood), großer Fan der Schauspielerin Jill Goddard (Sasha Grey) und Inhaber einer ihr gewidmeten Fanwebsite, bereitet sich in seinem Hotelzimmer auf ein Abendessen vor, das er mit dem Star über einen Online-Wettbewerb gewonnen hat. Doch als die Diva unerwartet absagt, erhält Nick einen mysteriösen Anruf und die Möglichkeit, sich in das Handy der Schauspielerin zu hacken. Der gekränkte Fan ist anfangs noch etwas skeptisch, kann letztendlich dem Angebot aber nicht widerstehen. Allerdings stellt er schnell fest, dass er die Kontrolle verloren hat, als der seltsame Anrufer ihn dazu zwingt, Jill über ihre Webcam zu beobachten und schließlich auch zu bedrohen.

Innovativ? Ja! Fehlerlos? Leider nein.

Elijah Wood als Nick Chambers

Elijah Wood als Nick Chambers
(c) Ascot Elite HOME ENTERTAINMENT

Das Innovative und wahrscheinlich Interessanteste an Open Windows ist seine Machart. Der gesamte Film spielt sich in Echtzeit auf dem Laptop-Bildschirm von Nick ab. Ein wahnsinniges Unterfangen für Vigalondo, der am Ende des Drehs ungefähr acht Stunden Filmmaterial auf 90 Minuten zuschneiden musste. Seine Mühe hat sich jedoch gelohnt und ihm eine Nominierung für den spanischen Filmpreis Goya in der Kategorie „Beste Spezialeffekte“ eingebracht. Doch trotz aller Innovation geht Open Windows leider relativ schnell die Luft aus. Auch wenn der Film interessante Themen anspricht, wie die (eingebildete) Anonymität und Angreifbarkeit im Internet, die Art und Weise wie wir mit unserer Privatsphäre sowie der von Persönlichkeiten umgehen oder auch Voyeurismus und Sexismus, leidet der Film an mitunter klischeehaften Dialogen und driftet schlussendlich in ein ziemliches Handlungsdurcheinander ab. Unter diesen Umständen kann man dann leider auch keine Glanzleistungen der Darsteller erwarten. Sascha Grey, welche dem einen oder anderen vielleicht eher durch anzüglichere Filme bekannt ist, muss sich noch als Schauspielerin beweisen. Und auch Nicks Widersacher, gespielt von Neil Maskell, sticht nicht sonderlich durch Authentizität hervor. Das mag aber, wie bereits erwähnt, auch an den etwas sperrigen Dialogen liegen. Wood liefert sein gewohntes Schauspieltalent ab, hat er doch bereits mehr als zwanzig Jahre Erfahrung als ernster Charakterdarsteller. Aber auch er stach in anderen Rollen wie zum Beispiel als Serienmörder in Maniac (2012) schon einmal besser hervor.

Sascha Grey als Jill Goddard

Sascha Grey als
Jill Goddard
(c) Ascot Elite HOME ENTERTAINMENT

Die interessante Produktion rettet den Film jedoch und könnte ihm zukünftig einmal zu einem Kultstatus verhelfen. Man erinnere sich vielleicht noch an den Cyberfilm Hackers (1995) mit Johnny Lee Miller und einer jungen Angelina Jolie mit kurzen roten Haaren, welcher anfangs ebenfalls gemischte Kritiken erhielt und mittlerweile als Geheimtipp gehandelt wird, obwohl auch dieser unter seinen eigenen kleinen Fehlern leidet.

Fazit

Meiner Meinung nach ist Open Windows nicht unbedingt für das deutsche Mainstream-Publikum gemacht, schon alleine, weil der Film einen gewissen spanischen Charme besitzt. Unsere Augen und unser Verständnis von Spannung sind doch wesentlich von amerikanischen Filmen geprägt. Doch für Zuschauer, die Filme noch als Kunstform verstehen und nicht nur als bloße Unterhaltung in Form von Blockbustern à la Hollywood, könnte Open Windows durchaus interessant sein. Trotzdem leidet das kleine Kunstwerk an einigen unübersehbaren Fehlern und man sollte nicht allzu hohe Erwartungen an den Film haben. Wer sich jedoch dazu entscheidet, dem Film eine Chance zu geben, sei empfohlen, diesen unbedingt im Originalton anzusehen!

Open Windows ist seit dem 27. Januar auf DVD und als Blu-ray erhältlich.

 

Bilder: (c) Ascot Elite HOME ENTERTAINMENT (c) Maritim Pictures (c) wild bunch Germany

Open Windows (2014): Kritik zum spanischen Cyber- Thriller
2.83 (56.67%) 6 votes