Star Wars Rebels: 7 Minuten aus der neuen Star Wars-Serie

Florian Erbach 9. August 2014 1
Star Wars Rebels: 7 Minuten aus der neuen Star Wars-Serie

Der Imperial March erklingt, weitere Aufnahme zeugen von unendlicher Stärke des Imperiums und Micky Mäuse springen fröhlich durch das Bild. Micky Mäuse? Als die Rechte von Star Wars von Disney gekauft wurden, waren die Befürchtungen und Hoffnungen gleichermaßen verteilt. Endlich bringt wieder jemand frischen Wind in das Star Wars-Genre. Neue Filme und auch Spin-Offs wurden angekündigt. Doch was ist, wenn Disney dem Star Wars-Universum eine ganz andere Richtung gibt? Mit Star Wars Rebels kommt im Oktober 2014 die erste Star Wars-Serie, die unter der Obhut von Disney produziert wurde. Ein Aushängeschild? Leider nein.

Wenn man die Trailer und die ersten sieben Minuten von Star Wars Rebels nimmt, ist die Serie wohl nicht mehr als eine animierte Kinderserie mit Star Wars-Sounds. Sehr schade! Selbst die Animationen und Zeichnung der Figuren ist für das Jahr 2014 erschreckend wenig vielfältig. Die Sounds vermitteln natürlich ein gewisses Star Wars-Feeling, doch ist dieser Animationsstil – der mich auch schon bei Clone Wars störte – wohl etwas, was mich niemals vollends überzeugen wird.

Was würde ich für eine Star Wars-Serie geben, die nicht nur für Kinder konzipiert ist. Doch seht selbst – die ersten 7 Minuten aus Star Wars Rebels:

  • Obergoat

    Wenn „Rebels“ so weiter geht wie die ersten 7 Minuten, dann Gute Nacht. Ein cooler blauhaariger Teenager, der mal eben die Imperialen und Rebellen austrickst, strunzdumme Sturmtruppen, eine stereotyp zusammengewürfelte Rebellentruppe (die Frau hat natürlich einen rosa Helm) und haufenweise Oneliner.
    Schade, hätte was werden können. Aber nicht so.