WE ARE YOUR FRIENDS (2015) Kritik: Wenn die Musik Zac Efron die Show stiehlt

Sabrina Sandig 27. August 2015 0
WE ARE YOUR FRIENDS (2015) Kritik: Wenn die Musik Zac Efron die Show stiehlt

Vier Jungs aus der amerikanischen Unterschicht suchen ihren Weg. Dies klingt zunächst nicht sonderlich aufregend, doch WE ARE YOUR FRIENDS verbindet eine typische Coming-of-Age Story mit cooler elektronischer Musik.

Cole, ein ambitionierter DJ, und seine drei besten Freunde arbeiten als Party Promoter. „Social Thursdays“ sind ihre Welt, bis Cole auf James, einen vom Ruhm gezeichneten DJ trifft. James nimmt den Newcomer unter seine Fittiche und weckt den Durst nach einem besseren Leben in Cole, der sich prompt mit seinen Kumpels einen ertragreicheren Job sucht. Es scheint bergauf zu gehen, wäre da nicht die schöne Sophie, die nicht nur Cole den Kopf verdreht, sondern zudem die Freundin seines Mentors James ist…

Let’s get this Party started

Von der ersten Minute an ist die Elektromusik so präsent, man könnte sie als weiteren Hauptdarsteller zählen. Wenn man nicht eine komplette Abneigung gegen elektronische Musik hat, wird sie einen gefallen. Gerade in Kinos mit ordentlichen Surround-Sound, wird sie packend sein und zum Mitwippen animieren.

Die Musik trägt natürlich viel zu den Partyszenen bei, welche gut gemacht sind und Lust machen selbst mal wieder in den Club zugehen. Besonderer Hingucker ist die Szene, in welcher sich die Gäste um Cole in Comicfiguren verwandeln und sich ein tolles Farbspektakel auf der Leinwand abspielt.

Darsteller mit Herz und Charme

Zac Efron (Cole) und Wes Bentley (James) haben eine tolle Chemie vor der Kamera. Efron verleiht seinem Charakter Coolness und Charme. In Gegenwart von James (Bentley) wird aus dem Sunnyboy jedoch ein unsicherer Junge, der sich nach Lob sehnt. Bentley verkörpert den alternden DJ mit wachsendem Alkoholproblem auf eine so liebenswerte Weise, dass man ihn trotz idiotischen Verhaltens einfach nur gerne haben kann.

Die größte Überraschung ist jedoch Emily Ratajkowski, bekannt als fast Nackte in Robin Thicks Blurred Lines Video. Nach einem sehr kurzen Auftritt in Gone Girl, spielt Ratajkowski in WE ARE YOUR FRIENDS ihre erste größere Rolle und das sehr überzeugend. Sie verkörpert Sophie, die im Laufe des Films lernt, dass sie mehr ist, als nur ein hübsches Gesicht. Und genau das zeigt uns Ratajkowski in diesem Film: Sie ist mehr als nur die Hübsche aus dem Blurred Lines Video.

Altbewährtes neu gemixt

WE ARE YOUR FRIENDS erzählt eine nette Story von jungen Erwachsenen, die ihren Weg im Leben suchen. Hat man zwar schon mal gesehen, aber durch coole grafische Effekte und den Soundtrack, erhält der Film eine gewisse Aktualität und Frische. Schade ist nur, dass die Story etwas vorhersehbar und wenig überraschend ist. Kleiner Tipp: Die schönste Szene kommt nach dem Abspann, also sitzen bleiben.

Letztendlich kann der Film nicht die gewünschte Tiefe erreichen. Dennoch macht er Spaß und ist unterhaltsam. Die Besetzung spricht sicherlich insbesondere die Frauenwelt an, also ist WE ARE YOUR FRIENDS eine gute Wahl für einen sommerlichen Mädelsabend.

WE ARE YOUR FRIENDS gibt es ab dem 27. August im Kino und der Soundtrack versüßt einem ab dem 28. August jede Sommerparty.

Video und Beitragsbild: (c) STUDIOCANAL

Wie hat Dir der Film gefallen?