Media Monday 147

Florian Erbach 21. April 2014 5
Media Monday 147

Juhu! Kein Oster-Special! Nach einigen verpassten Media-Monday-„Montagen“, nun endlich wieder einen Beitrag dazu. Here we go:

1. Hollywood ergeht sich immer noch fleißig an Reboots, Remakes, Fortsetzungen etc. und schießt sich damit oft ins eigene Knie. Der letzte originäre, überzeugende, für sich allein stehende Film, den ich gesehen habe ist Snowpiercer, der aufgrund seiner interessanten Inszenierung und nicht zuletzt wegen seiner dystopischen Geschichte, mich sehr überzeugt hat.

2. Wir alle wurden schon einmal fies gespoilert. Bei Game of Thrones (2. Folge der 4. Staffel) allerdings hat es mich richtig gestört, weil es nur 30min vor der Sichtung der Folge war. Merke: Niemals den Chat in einem Onlinespiel lesen…

3. Am 23. April ist wieder Welttag des Buches. Wie steht ihr zu solchen Aktionstagen?

Finde ich eine gute Idee. Die mediale Aufmerksamkeit für Bücher kann eigentlich – gerade im „digitalen Zeitalter“ – nicht zu groß sein. Vielleicht greife ich auch endlich mal wieder zu einem…

4. Selten hat mich ein Schauspieler mehr beeindruckt als Colin Firth in seiner Rolle in A Single Men, denn dieses Gefühl des Verlustes, der Trägheit des Lebens und der sich daraus ergebenden Lethargie, ist durch Bild und Schauspiel hervorragend auf die Leinwand gebannt worden. Trotz der Tragik des Films, gibt auch viele lebensbejahende Momente. Ein Wahnsinnsfilm – auch und vor allem wegen Colin Firth.

5. Manche Filme kann man sich ja immer wieder ansehen, nicht einmal unbedingt, weil sie so gut sind, sondern schlichtweg unterhaltsam. Wie zum Beispiel The Crazies, Independence Day oder oder oder. Ich bin ein Mensch, der sich „unterhaltsame“ Filme gerne öfter ansieht. Natürlich mit den obligatorischen Pausen von ein paar Monaten oder Jahren. Das funktioniert insbesondere bei Actionfilmen und Filmen im Allgemeinen, bei denen man sich schön „berieseln“ lassen kann. Ich habe sogar World Invasion: Battle Los Angeles schon drei Mal gesehen… *duck*

6. Oldboy (2013) hätte ich besser nie gesehen, denn somit wurde mir das Original sehr madig gemacht und das soll ja – so die verbreitete Meinung – „wesentlich“ besser sein.

7. Zuletzt gesehen habe ich Mama und das war schon ziemlich gut, weil die Schock- und Gruselmomente ihre Wirkung nicht verfehlten und die Geschichte – auch wenn teilweise sehr klischeebeladen – doch sehenswert ist.

  • Julie

    Dass dir so eine wichtige Episode von „Game of Thrones“ gespoilert wurde, ist wirklich fies… hast du denn die Folge trotzdem genießen können?

    Und ich hab mich zwar geweigert, das Remake von „Oldboy“ zu sehen, kann dir aber auch versichern, dass das Original wirklich klasse ist!

  • Ich finde World Invasion Battle LA ziemlich gut. Sinnfrei, ja. Aber irgendwie wie Modern Warfare mit Aliens. Hat mich sehr gut unterhalten.

  • DieFilmguckerin

    Huh, Snowpiercer, den sollte ich mir wirklich noch angucken. Habe bisher nur Gutes darüber gehört.

  • Oh ja, „Game of Thrones“ ist natürlich finsterstes Spoiler-Territorium. Umso glücklicher bin ich, mit den Büchern schon durch zu sein. Puh!

  • Alexander Kopa – Movie Knight

    Ohhhja, „World Invasion: Battle L.A.“ ist klasse. Ich find es so schön, wenn Aaron Eckhart den kleinen Jungen zum Marine befördert! Der Film hat genauso wie „Independence Day“ einen positiven Patriotismus. :)