Wild Tales: Bloggerspecial „Was bringt dich auf die Palme?“ zur Komödie aus Argentinien | Kinostart 8. Januar

Florian Erbach 5. Januar 2015 4
Wild Tales: Bloggerspecial „Was bringt dich auf die Palme?“ zur Komödie aus Argentinien | Kinostart 8. Januar

Einfach mal so richtig ausrasten. Durchdrehen und die ganze Wut entladen. Wer wünscht sich das nicht manchmal? An so Tagen, an denen einfach alles schief geht und man kein Glück und dann auch noch Pech hat. Während manche Menschen die Wut einfach runterschlucken und ruhig bleiben, platzt bei manchen der Kragen. In WILD TALES geht es in verschiedenen Episoden um die „Kragenplatzer“.

WILD TALES – JEDER DREHT MAN DURCH ist eine „schwarzhumorige Thrillerkomödie“ und startet am 8. Januar 2015 in unseren Kinos. Insgesamt 6 Episoden gibt es zu sehen, die allesamt in Buenos Aires und Umgebung spielen und sich Themen wie Liebesbetrug, alltägliche Gewalt und menschlichen Abgründen widmen. Bereits in Cannes 2014 hat Wild Tales positive Kritiken bekommen. So schreibt Eric Kohn bei IndieWire, dass es WILD Tales gelingt, „gleichzeitig absurd lachhaft und zutiefst tragisch zur selben Zeit zu sein.“ (It’s the rare storytelling endeavor that manages to be laughably absurd and profoundly tragic at the same time.) Da kann man sich dann schon einmal selber Fragen: Was bringt dich auf die Palme? Dieser Frage bin ich im Rahmen eines Bloggerspecials zum Kinostart gerne nachgegangen:

Jeder dreht mal durch: Was bringt dich auf die Palme?

Im Grunde bin ich ein wirklich friedfertiger Mensch. Man könnte fast sagen, ein richtiger Diplomat. Ich versuche in jeder Situation irgendwie das Gute im Menschen zu sehen. Irgendwo, da gibt es einen Grund für das Verhalten des Gegenübers und so passiert es selten, dass ich mal explodiere. Ganz aktuell regen mich aber die „Montagsdemonstrationen“ und allen voran PEGIDA auf. Das Verbreiten von Verschwörungstheorien wie zum Beispiel diese unsäglich dumme Chemtrail-Theorie ist ja fast noch harmlos, auch wenn Leute dafür ihre Existenz aufgeben und gegen etwas kämpfen, was es gar nicht gibt. Besonders schlimm ist bei diesen Bewegungen vor allem aber die völkische Ideologie, gepaart mit diffuser Angst vor dem Fremden und dem „nicht klarkommen“ mit der Demokratie. Eine Gruppe von Menschen, die sich nach einer Führerfigur sehnt und Deutschland „deutsch“ haben möchte. WTF? Doch bevor ich ein Roman über diese von Ressentiments geleiteten und armen Menschen schreibe, widme ich mich lieber meinem Lieblingsthema und bleibe beim Film. Genauer: Beim Kino! Was allerdings nicht heißt, dass ich mich darüber nicht auch aufregen könnte. ARGH!

Kaum ein Ort ist mir nämlich heiliger als das Kino. Wer mag es nicht, sich in den Sessel zu setzen und zu versinken. In eine andere Welt, weit weg – in die Zukunft, Gegenwart oder auch Vergangenheit. Explosionen, intime Szenen und atemberaubende Bilder und Musik, die man nicht mehr vergessen kann. Es könnte alles so schön sein. Wären SIE da nicht, diejenigen, die diesen Ort nicht zu schätzen wissen. Diejenigen, die lieber mit ihrem Handy rumspielen. Selbst in der Trailer-Phase halte ich das exzessive Herumspielen mit dem Handy und das Tippen von gefühlt 100 WhatsApp-Nachrichten für überflüssig. Trailer sind doch etwas tolles? Wieso geht man in ein Kino, wenn man das Ding nicht ausstellen kann? Besonders nervig wird es aber dann, wenn diese Person auch während des Films nicht genug vom Handy haben kann. Alle 20min auf das Handy schauen? Und kichernd mit der besten Freundin „whatsappen“? Ein No-Go. Zum Glück ist mir das erst zwei Mal passiert und bevor ich einschreiten konnte/musste, waren schon andere so freundlich, die Person auf ihr merkwürdiges Verhalten hinzuweisen. Ähnlich ist es aber mit Leuten, die sich laut im Kino unterhalten – und ich meine richtig laut. Mal kurz nachfragen oder „wow, das war geil“ – kein Problem. Aber ständig und immer wieder und einfach alles kommentieren. ARGH!!! Dazu zählt dann auch konsequentes Rascheln mit der Chipstüte. Die darf dann auch gerne leer sein oder genüsslich über die 120 Minuten verspeist werden. Grrr!

Natürlich war das jetzt alles etwas überspitzt. Aber sollten einmal alle drei Punkte zusammenkommen – kann ich für nichts garantieren und würde mich wohl in einer eine Episode von WILD TALES wiederfinden!

Was bringt Euch eigentlich auf die Palme? Schreibt es in die Kommentare! Besucht auch gerne die anderen Filmblogger, die ebenfalls diese Frage beantwortet haben:

myofb.de

wewantmedia.de

moviebreak.de

Und zu guter Letzt noch der Trailer zu Wild Tales: