Game of Thrones: Die beste Musik aus Staffel 1 – Staffel 4

Florian Erbach 15. Juli 2017 1
Game of Thrones: Die beste Musik aus Staffel 1 – Staffel 4

Bald startet die siebte Staffel von Game of Thrones und die epische Geschichte wird weitererzählt. Die Serie lebt von ihren Intrigen, überraschenden Wendungen und der phänomenalen Ausstattung. Ein wichtiger Part bei dem Erfolg spielt aber auch die Musik, für die maßgeblich Ramin Djawadi verantwortlich ist. In Duisburg geboren, machte er seinen Abschluss an der „Berklee College of Music“ und komponiert seit einigen Jahren für viele Filme und Serien die Musik. Unter anderem für Westworld, Prison Break, The Great Wall oder The Strain.

Bei Game of Thrones ist es nicht nur Titelsong, der vielen Fans wohl bis zum Lebensende im Gedächtnis bleiben wird: Nein, jede Staffel hat ihre eigene Musik und Thema. Einige der besten Musikstücke aus Game of Thrones (Staffel 1 – Staffel 4) möchte ich daher nachfolgend nennen. Die Liste ist natürlich nicht vollständig.

Staffel 1

Nach der düsteren Einführung in die Serie, erscheint am Horizont das Gefolge des Königs und erstmals kann man erahnen, welche Unterschiede in den „Seven Kingdoms“ herrschen. „The King’s Arrival“ untermalt diese Ankunft des Königs, der Baratheons und Lannister. Das Musikstück wird diesem Anlass mehr als gerecht.

Nach den tragischen Ereignissen um Ned Stark wird Robb Stark zum König ernannt. Eine epische Szene in der Serie, die mir auch beim zweiten mal schauen eine Gänsehaut bescherte. Aus der Tragik heraus wird der „The King in the North“ ernannt und die Musik dazu ist nur allzu passend.

Staffel 2

Als man dachte, dass die zweite Staffel bereits beendet ist, präsentieren uns die Autoren noch ein Highlight, was das Warten auf die dritte Staffel fast unerträglich werden lies. Es waren die White Walker und ihre Armee aus Untoten, die erstmals in voller „Pracht“ zu sehen waren.

Einmal ins Horn blasen bedeutet, dass Ranger zurückkehren. Zweimal, dass Wildlinge sich in der Nähe befinden. Dreimal heißt, dass die White Walker sich nähern. So heißt dann auch das folgende Musikstück „Three Blasts“.

Staffel 3

Bei allem was in Game of Thrones Staffel 3 passiert, steht das „Red Wedding“ im Zentrum und markiert wohl einen der krassesten Serienmomente überhaupt. Als Cathlyn Stark bei der Hochzeit plötzlich das Lied „The Rains of Castamere“ erklingen hört, weiß sie, dass diese Hochzeit kein gutes Ende nehmen wird. Verrat liegt in der Luft.

„The Rains of Castamere“ handelt vom Haus Reyne, welches gegen die Lannister rebellierte und vernichtet wurde. Jedes Mitglied der Reyne wurde exekutiert und so steht das Lied für den Stolz und unbarmherzigen Siegeswille des Hauses Lannister.

Am Ende der dritten Staffel steht Daenerys Targaryen mit ihrer Armee vor Yunaki und wird als Befreierin gefeiert. Sie wird von der Maße getragen und es wird „Mhysa“ gerufen. Mutter, Mutter der Drachen und Mutter als positives Bild – als Sklavenbefreierin! Eine epische Szene, die mit ebenso epischer Musik untermalt wird. Ein Chor, der einem Gänsehaut bereiten kann. Großartig!

Staffel 4

Im Finale der vierten Staffel überschlagen sich einmal mehr die Ereignisse. Wir sehen die „Kinder des Waldes“ und Arya schlägt einen gänzlich neuen Pfad ein. Untermalt wird das Ganze von dem epischen „The Children“.

Was eure Lieblingsmusik aus Game of Thrones (Staffel 1 – Staffel 4)?