Zoomania (2016): Ein Gesellschaftsporträt von Disney

Marie-Hélène Lefèvre 9. August 2016 0
Zoomania (2016): Ein Gesellschaftsporträt von Disney

Animationsfilme sind schon längst keine reinen Kinderfilme mehr. Auch Disneys letzter Streich bietet wieder Witz und Unterhaltung für Groß und Klein inklusive Appell für gesellschaftlichen Zusammenhalt, was angesichts der jüngsten Ereignisse in den USA aktueller ist denn je.

In Zoomania ist alles möglich

Die tierischen Einwohner der faszinierenden und bunten Metropole Zoomania sprechen und benehmen sich wie wir, wobei einstige Raub- und Beutetiere harmonisch miteinander leben. Die Häsin Judy Hopps wohnt auf dem Land und hegt seit Kindestagen an keinen geringeren Wunsch als Polizistin zu werden und in Zoomania Verbrecher zu jagen. Sie setzt sich gegen alle Widerstände durch und heuert in der verheißungsvollen Stadt als Polizistin an, wird jedoch als Hase nicht ernst genommen und darf nur Strafzettel ausstellen. Ihre Chance sich zu bewähren tut sich auf als sie einen Vermisstenfall übernehmen darf. Bei der Ermittlung benötigt sie ausgerechnet die hilfreichen Tricks des Kleinganoven Nick, der zu Judys Entsetzen ein Fuchs ist. Gemeinsam kommen sie einer großen Verschwörung auf die Spur.

Witze für Groß und Klein

Es war zum Start des Films fast unmöglich sich den Filmausschnitten zu entziehen: Videos der Faultiere, die als Beamte arbeiten, kursierten während des Filmstarts im Internet. Beamte, die sich in Zeitlupe Witze erzählen: Ob Kinder das wohl genauso lustig finden, wie die erwachsenen Zuschauer? Es ist eines der zahlreichen Beispiele für die Vielschichtigkeit von Zoomania. Die Referenzen auf bekannte Filme, Serien und Medienphänomene werden die Kinder vielleicht nicht verstehen, dafür aber über den Slapstick lachen.

Wie so oft in Disney-Filmen sind auch hier die Außenseiter die eigentlichen Helden: Die Häsin Judy wird nicht ernst genommen, weil sie ein kleiner Hase ist und auch der Fuchs Nick wird in sein Gauner-Dasein gedrängt, da ihm als Fuchs nicht getraut und er deshalb ausgrenzt wird. Alte Ressentiments und Vorurteile sorgen dafür, dass es Judy und Nick in ihrem Leben schwer haben, gleichzeitig können sie diese Vorbehalte selbst nur schwer ablegen. Erst ihre Freundschaft überwindet die Vorurteile und schafft Akzeptanz. Vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse in den USA ist der Film damit hoch aktuell und transportiert eine wichtige Botschaft der Akzeptanz, des Zusammenhalts und des Dialogs in einer von Vorurteilen gespaltenen Gesellschaft. Damit ist der Film ein cineastischer Hoffnungsschimmer und sehenswerte, kurzweilige Unterhaltung.

Seit Mitte Juli gibt es die 55. Disney-Produktion auf  DVD und Blu-ray für das heimische Kino. Viel Spaß!

Wie hat Dir der Film gefallen?