Amazon Prime Instant Video im Test – Ein Erfahrungsbericht

Florian Erbach 2. April 2014 0
Amazon Prime Instant Video im Test – Ein Erfahrungsbericht

Seit dem 26. Februar ist Amazon Prime Instant Video und der Instant Video Shop nun auch in Deutschland verfügbar. Was früher von der Amazon eigenen Firma Lovfilme in Deutschland angeboten wurde, ist nun komplett in Amazon Prime integriert worden. Das digitale Angebot wurde im Zuge der Umstellung ausgebaut und Lovefilm fungiert nur noch als DVD/Blu-ray-Versand.

In den USA sind Streamingdienste nicht mehr wegzudenken und egal ob Smart-TV, Tablet oder PC – kaum jemand der sich Netflix, Amazon.com und co entziehen kann. Kann sich Amazon aber im Vergleich zu der deutschen Konkurrenz wie Watchever, Maxdome oder SkySnap durchsetzen? Den letzten Monat habe ich Amazon Prime Instant Video ausgiebig getestet. Mein Erfahrungsbericht basiert dabei auf einem Mittelklasse Laptop, einem normalen Desktop-PC sowie einem Samsung Smart-TV.

Der Einstieg

Amazon Prime Instant Video lässt sich auf sehr vielen Geräten abspielen. Dazu zählen: Fire HD, iPhone, iPad, PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One, Wii, viele Smart-TVs, Blu-Ray-Player von Samsung oder Sony und natürlich den PC und den Mac. Die Bedienung ist dabei sehr leicht zu handhaben: Für den Smart-TV muss eine App runtergeladen werden, die aber leicht zu handhaben ist und für den PC oder den Laptop ist nur ein kleiner Download notwendig. Das Steaming von Amazon Prime Instant Video funktioniert wie bei vielen der gängigen Videoplattformen da draußen. Auf Android-Geräten hingegen ist der Streamingdienst noch nicht offiziell verfügbar – schade!

samsung smart tv amazon prime instant video menu

Das Samsung Smart TV Menu von Amazon Prime Instant Video

Die Auswahl und Menuführung ist ebenfalls nachvollziehbar und nach wenigen Klicks versteht man das System dahinter. Die Technik als auch die Handhabung sind bei Amazons neuen Streamingdienst auf den ersten Blick sehr gelungen.

Die Kosten

Während das alte Amazon Prime 24 Euro im Jahr – und damit 2 Euro im Monat – kostete, hat sich der Preis für Amazon Prime Instant Video praktisch verdoppelt. Heute kostet der Dienst mit integriertem Streaming standardmäßig 49 Euro im Jahr und damit um die 4 Euro pro Monat. (auch monatlich für 7,99 Euro möglich)

Vergessen darf man hierbei nicht, dass der kostenlose und vergünstigte Versand, wofür Amazon Prime ja ursprünglich stand, immer noch gilt: So ist der Standardversand, der sonst erst ab 20 Euro kostenlos ist und sonst drei Euro kostet, immer kostenlos. Am interessantesten ist aber wohl der Premiumversand, der eine Lieferung am nächsten Werktag bedeutet und sonst sechs Euro kostet und bei Amazon Prime weiterhin kostenlos ist. Tätigt man ein paar Bestellungen im Jahr bei Amazon, hat sich allein schon deswegen die Mitgliedschaft gelohnt.

Auf den Monat gerechnet sind die vier Euro also ein äußerst günstiger Preis. Doch wie sieht es mit dem Angebot aus?

Amazon Prime Instant Video einfach 30 Tage lang testen – kostenlos!

Das Angebot – Wie viele Filme und Serien sind im Abo enthalten?

amazon prime umfang

1749 Filme und 820 Serien im Abo

12000 Filme und Serienepisoden verspricht Amazon Prime Instant Video zum Start und schnell wird bei einem Blick in das Angebot deutlich, dass die Serienepisoden hier den größten Anteil ausmachen. Die Gesamtzahl der im Abo inbegriffenen Filme und Serien setzt sich nämlich aus einem eher geringen Teil von 1749 Filmen und ganzen 820 Serien zusammen (Stand: 29.03.2014).

amazon instant video shop umfang

Mehr Auswahl im kostenpflichtigen Shop

Denn man muss bei dem Angebot eine Unterscheidung treffen: Neben Amazon Prime Instant Video, gibt es auch den Instant Video Shop, der ein wesentlich größeres und attraktiveres Angebot bereithält.

So sind die neuen DVD und Blu-ray-Veröffentlichungen – natürlich bis auf Ausnahmen – nur dort zu finden. Filme wie Gravity, Catching Fire, Ender’s Game oder Thor: The Dark Kingdom finden sich nicht bei Amazon Instant Prime, sondern im Shop wieder. Insofern muss jedem klar sein, dass das Angebot zwar auf den ersten Blick groß ist – die Blockbuster überwiegend aber (noch) nicht enthalten sind. Der Instant Video Shop steht jedem zur Verfügung und Prime Instant Video kann als das kostenlose Angebot und vielleicht auch als eine Art Lockmittel verstanden werden. Denn hat man sich erst einmal mit dem Prinzip und dem Streaming angefreundet, fällt sicherlich schneller der Entschluss, den ein oder anderen Euro auch im Instant Shop zu lassen. Die Preise reichen von 2,99€ für eine SD-Variante eines Standardfilms, bis hin zu 4,99€ für die HD-Variante von aktuellen Blu-ray/DVD-Veröffentlichungen

Dennoch lässt sich sagen, dass Amazon Instant Prime mit den knapp 1700 Filmen und den 820 Serien, durchaus ein vielseitiges und spannendes Angebot bereitgestellt hat. So habe ich einige Filme entdeckt und auch gesehen, die ich so wohl kaum gesehen oder mir aus der Videothek ausgeliehen hätte. Amazon muss aber zusehen, dass sie das Angebot ständig erweitern und auch mehr Blockbuster in das Angebot mit aufnehmen. Irgendwann hat man die meisten Filme durch und dann stellt sich schon die Frage, ob das Geld bei einem Konkurrenten nicht besser aufgehoben ist.

Was könnte besser sein?

Die Qualität äußerst gut und bei den meisten Filmen gibt es neben der HD- auch die SD-Variante. Da ich jedoch nicht mit dem schnellsten Internet gesegnet bin, wünschte ich mir eine „Buffering“-Funktion. Es ist derzeit nicht ersichtlich, wie viel MB oder Minuten der Stream vorausspeichert, um eventuelle Schwankungen in der Internetleistung zu kompensieren. Denn es passiert schon mal, dass der Film öfter zwischen SD und HD hin und her springt, wenn die Internetleistung einbricht – was bei mir leider ab und an passiert. Dies gilt allerdings nur für meinen Smart-TV.

amazon instant video prime ablauf

Was besonders stört, ist jedoch die Tatsache, dass einzelne Titel nur für eine bestimmte Zeit in Amazon Prime Instant Video enthalten sind. Dies ist wohl dem Umstand geschuldet, dass das Angebot ständig wechselt. Problematisch ist nun aber, dass man keinerlei Benachrichtigung erhält, wenn ein Titel bald nicht mehr im Abo enthalten ist. Das ist besonders ärgerlich, wenn man sich eine umfassende Watchlist angelegt hat, dieses aber nicht ständig überprüft und dann nach einigen Wochen feststellen muss, dass der Film entweder bald abläuft oder gar nicht mehr verfügbar ist. Im Hinterkopf zu haben, seine Watchlist zu überprüfen, ob denn demnächst etwas abläuft und diese zu überprüfen, ist vielleicht für die Menschen bei Amazon interessant, aber nicht für den entspannten Filmegucker. Eine Option, die einen per Mail warnt, dass Filme ablaufen, könnte und sollte hier Abhilfe schaffen!

Generell ist das Angebot für den Preis im Abo absolut okay. Schaut man aber in die USA und betrachtet dort Amazon Instant Prime, fällt sofort auf, dass dort sowohl das Angebot im Abo als auch im Instant Shop wesentlich größer ist. Teilweise werden dort Filme parallel mit dem Kinostart als „On Demand“ angeboten. Sicher ist aber auch, dass das Streaming in Deutschland – trotz der immer größer werdenden Anzahl an Anbietern – noch in den Kinderschuhen steckt. Dienste wie Netflix, die sehr viele Kunden haben und sogar sehr erfolgreiche eigene Serien produzieren sind in Deutschland – noch – nicht in Sichtweite.

Derzeit scheint Amazon Instant Prime aber auch noch mit anderen Startschwierigkeiten zu kämpfen zuhaben. So sind derzeit in einigen Serien/Staffeln einzelne Folge nicht verfügbar, was den Seriengenuss natürlich sehr einschränkt. Auch verschwinden Titel gänzlich oder sind plötzlich wegen Urheberrechtsfragen nicht mehr verfügbar. Im Amazon-Forum gibt es entsprechende Threads.

Fazit

Bei Amazons neuen Streamingdienst läuft noch nicht alles rund und auch das Angebot ist definitiv ausbaufähig. Dennoch ist Amazon Prime Instant Video wohl gerade für treue Amazonkunden als auch für Leute interessant, die bisher noch nicht mit vielen Streamingdiensten in Berührung gekommen sind und sich mit einer verhältnismäßig kleinen Auswahl zufriedengeben. Große Serien- und Filmfreaks werden wohl weiterhin bei Neflix und co. bleiben und warten, bis auch die deutschen Anbieter mit der Auswahl nachziehen. Eines hat Amazon aber allen anderen Streaminganbietern voraus: Ein unschlagbarer Jahrespreis!

Ich für meinen Teil werde Amazon Prime Instant Video die nächsten Monate weiter ausgiebig nutzen und dann bei der Verlängerung im September entscheiden, ob ich den Dienst weiter nutzen werde. Die Chancen stehen dafür aber gar nicht schlecht, denn die bisherigen Erfahrungen waren überwiegend positiv!