DIE TRIBUTE VON PANEM – MOCKINGJAY 2 (2015) Kritik: Das große Finale

Sabrina Sandig 6. November 2015 0
DIE TRIBUTE VON PANEM – MOCKINGJAY 2 (2015) Kritik: Das große Finale

Mit MOCKINGJAY – TEIL 2 gehen die Hungerspiele in die letzte, alles entscheidende Runde. Die Fans erwarten ein actionreiches Finale, welches der Filmreihe und den Büchern von Suzanne Collins gerecht wird und werden nicht enttäuscht.

Nachdem Katniss zum Gesicht der Rebellion geworden ist, ist sie bereit und voller Tatendrang den Kampf gegen Präsident Snow aufzunehmen. Zusammen mit Gale, Peeta, Finnick und einer Einsatztruppe aus Distrikt 13 stellt sich die mutige Heldin Gefahren, die die letzten beiden Hungerspiele alt aussehen lassen. Die Zukunft des ganzen Landes steht auf dem Spiel.

Jennifer Lawrence in Höchstform

Zum vierten und letzten Mal schlüpft Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence in die Rolle der Katniss und wieder einmal verleiht sie der Rolle neue Facetten. Im großen Finale erkennt Katniss ihre eigene Stärke und welchen Einfluss sie haben kann. Nachdem Katniss in den bisherigen Filmen um das Wohl ihrer Liebsten gekämpft hat, schaut sie nun über den Tellerrand und erkennt, dass das gesamte Land auf sie baut.

Diesen Wandel, den Katniss im Laufe der Geschichte durchmacht, verkörpert Lawrence perfekt. In jedem Film spielt sie Katniss mit mehr Selbstbewusstsein und verleiht ihrem Charakter neue Tiefe. Vergleicht man die Katniss aus dem ersten TRIBUTE VON PANEM Film mit der aus MOCKINGJAY – TEIL 2, so kann man eindeutig sehen, dass aus einem lauten Teenager eine starke, selbstbewusste Frau geworden ist.

Gefühlschaos

Auch das komplizierte Liebesdreieck zerrt ein letztes Mal an Katniss‘ Nervenkostüm. Nachdem Peeta in MOCKINGJAY – TEIL 1 unfreiwillig eine Gehirnwäsche im Capitol erhielt, ist er nicht mehr er selbst. All sein Schmerz und sein Zorn wurde auf Katniss fokussiert und er weiß nicht mehr was real ist und was nicht. Josh Hutcherson spielt den verstörten und verängstigten Peeta sehr gut und liefert seine beste Performance in der gesamten Filmreihe. Katniss erkennt ihren Verbündeten und Freund kaum wieder, versucht ihm aber zu helfen. Währenddessen weicht Gale ihr nicht von der Seite. Für wen wird sie sich letztlich entscheiden?

Dies ist allerdings nicht die einzige Entscheidung, die Katniss treffen muss. Es stellt sich auch die Vertrauensfrage: Wem kann Katniss vertrauen? Wer ist der Feind? Was passiert, wenn Snow gestützt wird?

Gebührendes Ende einer Ära

Fans der TRIBUTE VON PANEM Reihe werden in diesen Film mit einem weinenden und einem lachenden Auge gehen. Zum einen wird die Geschichte von Katniss endlich weitererzählt, zum anderen geht sie eben auch zu Ende.

Seit der erste TRIBUTE VON PANEM Film 2012 in die Kinos kam, wird auf dieses Finale hingearbeitet. Selten baut eine Filmreihe so aufeinander auf. Nicht nur die einzelnen Charaktere, auch die Gesellschaft befindet sich im Wandel und entwickelt sich von Film zu Film. Um der Reihe gerecht zu werden und ein würdiges Finale zu schaffen, wurde an nichts gespart. Neue Locations, aufwendige Sets und mehr Spezialeffekte sorgen für ein actionreiches Kinoerlebnis.

Ende gut, Alles gut

Der letzte Teil der TRIBUTE VON PANEM Reihe ist ebenso gelungen, wie seine Vorgänger und legt noch eine Schippe Action oben drauf. Der Cast ist und bleibt fantastisch und liefert beeindruckende Performances ab.

Die Weltpremiere fand am 4. November in Berlin statt, aber Fans müssen sich leider noch bis zum 19. November gedulden, dann läuft das große Finale endlich den deutschen Kinos, diesmal auch in 3D. Vorab wurde der Film nicht in 3D gezeigt, aber auch in 2D ist MOCKINGJAY – TEIL 2 einen Kinobesuch wert.

Kleiner Tipp: Die gesamte Filmreihe baut aufeinander auf, also am besten nochmal die ersten drei Teile vor dem Kinobesuch ansehen. DIE TRIBUTE VON PANEM Teil 1 bis 3 gibt es auf Amazon Prime zu sehen.

Video und Beitragsbild: (c) STUDIOCANAL

DIE TRIBUTE VON PANEM – MOCKINGJAY 2 (2015) Kritik: Das große Finale
4 (80%) 1 vote