Kritik zu „IM RAUSCH DER STERNE“ (2015): Feel-Good Film mit Ecken und Kanten

Sabrina Sandig 2. Dezember 2015 0
Kritik zu „IM RAUSCH DER STERNE“ (2015): Feel-Good Film mit Ecken und Kanten

IM RAUSCH DER STERNE verfolgt ein simples Rezept: Man nehme einen Bradley Cooper, dazu ein paar internationale Schauspielgrößen wie Daniel Brühl und Omar Sy („Ziemlich beste Freunde“), dazu noch eine hübsche Frau à la Sienna Miller und mixt sie alle im modernen London – et voilà: IM RAUSCH DER STERNE.

Tatsächlich erzählt der Film die Geschichte des abgestürzten Sternekochs Adam (Cooper), der sich wieder nach ganz oben kämpfen will. Er startet seinen Neuanfang in London, wo er schnell durch einige Kontakte ein neues Restaurant eröffnet. Der Traum des dritten Michelin Sterns ist schon ganz nah, doch Adams Vergangenheit holt ihn ein und so auch seine Feinde…

Lecker, aber etwas fade

Die Geschichte eines Mannes, der mal ganz oben war, dann abstürzte und nun wieder nach oben will – Hat man irgendwie schon gesehen. Leider sind weder die Story noch die Charaktere sonderlich neu. Der ehrgeizige Hero, ein Einzelgänger, der sich auf niemanden einlässt, erkennt im Laufe der Geschichte, dass er die Hilfe seiner Freunde braucht.

Das Neue ist das Setting: Eine Sterne Küche. Im Film wird die Atmosphäre einer solchen Küche gut festgehalten. Es ist eng, der Ton ist harsch, der Schweiß läuft. Die Arbeit in einer solchen Küche wird nicht beschönigt und der Zuschauer erhält einen Einblick, wie wenig glamourös es in einem Sterne Restaurant hinter den Kulissen zugeht.

Trotzdem fehlt dem Plot einfach ein bisschen Salz und Pfeffer. Alles in allem ist es eine nette Story, aber leider etwas fade.

Schauspielerische Würze

Die bekannten Schauspieler bringen ein bisschen Pepp in die Sache. Bradley Cooper überzeugt als ehrgeiziger Unsympath und schafft es, dem Charakter eine Menschlichkeit zu verleihen, obwohl das Drehbuch dies nicht unbedingt hergibt.

Generell ist der Film großartig besetzt. Daniel Brühl liefert ja immer eine super Leistung ab und Sienna Miller ist auch über ihr IT-Girl Image hinweg. Der französische Shooting Star Omar Sy scheint es geschafft zu haben, sein Gesicht taucht vollkommen zu Recht immer häufiger in großen Produktionen auf.

Ein kantiger Feel-Good Film

Man sitzt im Kinosessel und der Abspann beginnt. Irgendwie fühlt man sich glücklich und erfüllt, als hätte man gerade einen Feel-Good Film gesehen. Doch das graue London und die kantigen Charaktere passen eigentlich nicht in diese Kategorie. IM RAUSCH DER STERNE ist also kein typischer Feel-Good Film, sondern einer mit Ecken und Kanten. Das macht ihn sympathisch, schließlich läuft im Leben auch nicht immer alles rund…

Alles in allem lässt sich mit IM RAUSCH DER STERNE ein schöner Kinoabend verbringen. Es gibt ihn ab 3. Dezember im Kino! Na dann guten Appetit!

Beitragsbild und Video (c) wildbunch

Kritik zu „IM RAUSCH DER STERNE“ (2015): Feel-Good Film mit Ecken und Kanten
4 (80%) 3 votes